Your IP 54.82.112.193 @ jesu-christ.us/index.phpzeig=Gotteswort/Diverse/Katharer.jc&vessel=subMenuDirShow
 
IMPRESSUM
53° 33′ N, 9° 59′ O, DE-HH: 
8:16 h
15:46 h  
Ordner Inhalt bitte siehe unten. Content of Directory: please see below.

Anita Wolf 
Bertha Dudde 
Diverse 
Emanuel Swedenborg 
Gottfried Meyerhofer 
Jakob Lorber 
Johannes Widmann 
Path to unity through love 
Weg naar Eenheid via de Liefde 
Weg zur Einheit durch die Liebe 
| Offenbarungen ->Nur Lese-Modus<- auflisten

EDIT MODE:

 Katharer jc  12.04KB  Diverse   Allgemeiner Ordner. Sorry, keine spezifischen Angaben vorhanden.     

Die Katharer

(auch Albigenser oder Häretiker genannt) waren Christen, die sich auf das neue Testament (der Bibel) und damit auf das Evangelium JESU CHRISTI beriefen.Sie nannten sich selbst einfach "gläubige" oder "gute Christen".

Ihr letzter großer Zufluchtsort war das Chateau de Montségur in Frankreich. Am 02.03.1244 wurde auch diese Burg eingenommen und mehr als 200 Katharer fanden in den Flammen der römischen Inquisition, die einen Genozid (Völkermord) betrieb, den Tod.

Die Katharer lehnten den durch das alte Testament beschriebenen, gewaltsamen Gott ab. Vielmehr sei das alte Testament der Bibel Zeugnis der Herrschaft des Satans (Teufel, Luzifer). Gott sei ausschließlich in der Menschenseele ("Das Evangelium ist in Dir") und in der Lehre Jesus Christus (nicht in Gotteshäusern) zu finden. Nur über die Hinwendung zu Jesus Christus fände der Mensch wieder zu Gott. Im neuen Testament der Bibel erfuhr das Johannes-Evangelium besondere Wertschätzung; das Johannes-Evangelium wurde als das wahre Evangelium gesehen. Katharische Priester predigten in der (jeweiligen) Volkssprache. Durch eine (spirituelle) Taufe gemäß Römerbrief Kapitel 1 Vers 12 und Kolosserbrief Kapitel 2 Vers 2, Consolamentum genannt, weihten die Katharer neue Kirchenmitglieder. Der Getaufte, der nach den Regeln der "guten Christen" leben sollte, wurde auch "Vollkommener" (hereticus perfectus = Häretiker) genannt; die Getauften durften nunmehr selbst das Consolamentum weiter geben (also selbst taufen).

Empfehlenswerte Seite von Thomas Schlechter zum Thema: http://www.okzitanien.de/

Der Begriff Katharsis beschreibt einen seelische Reinigungsvorgang.

Einige Regeln der "guten Christen":


Chronologischer Abriss

JAHR EREIGNIS
1165 Streitgespräch zwischen Katharern und katholischen Würdenträgern in Lombers
1167 Konzil von Saint Félix de Caraman.
Gründung der ersten vier Erzbistümer der Katharer in Okzitanien: Toulouse, Albi, Carcassone und Agen.
1198 Krönung von Papst Innozenz III.
1204 Raymond de Péreille läßt auf Bitten der Katharer die Burg von Montségur wiederaufbauen.
1206

Esclarmonde, die Schwester des Grafen von Foix, erhält das Consolamentum.
Dominikus richtet ein Frauenkloster für konvertierte Katharerinnen ein.

1207 Exkommunikation des Grafen von Toulouse, Raymond VI.
1208

15. Februar - Der päpstliche Legat Pierre de Castelnau wird ermordet.
10. März - Aufruf zum Kreuzzug gegen die Katharer durch Papst Innozenz III.

1209 24. Juni - Beginn des Kreuzzuges.
22. Juli - Zerstörung von Béziers.
15. August - Eroberung von Carcassone, Gefangennahme und Absetzung von Raymond Roger Trencavel zu Gunsten von Montfort.
10 November - Trencavel stirbt in einem Verlies der Stadt.
1210 Frühjahr - Verstümmelung von rund 100 Gefangenen auf Befehl Montforts in Bram, die nach Cabaret (Lastours) geschickt werden.
Juli - Belagerung und Eroberung von Minerve.
Herbst - Belagerung und Eroberung von Termes.
Herbst -Belagerung und Eroberung von Puivert.
1211 Übergabe von Lastours.
Frühjahr - Belagerung, Eroberung und Massaker (400 Katharer werden verbrannt) von Lavaur
Erste Belagerung von Toulouse
Schlacht von Castelnaudary
1212 Montfort erobert das Quercy, die Gegend um Agen und das Comminges.
Die Bewohner von Toulouse bitten Peter II. von Aragon um Hilfe.
1213 Die Herren Okzitaniens und die Konsuln von Toulouse legen Peter II. von Aragon den Leheseid ab.
12. September Schlacht von Muret. Tod Peter II. von Aragon.
1214 Schlacht von Bouvines. Sieg des französischen Königs Philipp II. August
1215 Dominikus Guzman gründet in Toulouse den Dominikanerorden.
30. November - Laterankonzil. Absetzung Raymond VI. von Toulouse zu Gunsten Montforts.
1216 Beginn des Befreiungskrieges.
Mai - Befreiung von Beaucaire.
1217

Papst Honorius III. bestätigt den Dominikanerorden.
13. September - Befreiung von Toulouse durch Raymond VI., Montfort belagert erneut die Stadt.

1218 25. Juni - Tod von Simon de Montfort vor Toulouse, sein Sohn Amaury übernimmt seine Nachfolge.
1219 Zweiter Kreuzzug gegen die Katharer unter der Führung von Prinz Ludwig von Frankreich
1222 Tod von Raymond VI., Machtübernahme von Raymond VII.
1223 Tod von Philipp August, König von Frankreich, Krönung von Ludwig VIII.
1224 Februar - Amaury de Montfort wird besiegt, kehrt nach Frankreich zurück und überläßt seine Rechte der Krone Frankreichs.
1225 November - Konzil von Bourges, erteilt Ludwig VIII. die Erlaubnis für einen königlichen Kreuzzug.
1226 Versammlung der Kirchen der Katharer in Pieusse. Gründung des Erzbistums der Katharer von Razès
Mai - Königlicher Kreuzzug Ludwigs VIII.
Tod von Ludwig VIII., Regentschaft von Blanca von Kastilien
1229 Januar - Unterzeichnung des Vertrags von Meaux in Paris, der die Annexion der Gebiete von Toulouse durch die französische Krone vorsieht.
1232 Montségur wird auf Bitten von Guihalbert de Castres Sitz der Kirche der Katharer.
1233 April - Beginn der päpstlichen Inquisition, die den Dominikanern anvertraut wird.
1234 Heiligsprechung des Ordensgründers Dominikus.
1235 Erhebung in Toulouse, Albi und Narbonne gegen die Inquisition. Ausweisung der Toulouser Inquisitoren.
1236 Rückkehr der Inquisitoren nach Toulouse.
1240 Herbst - Scheitern des letzten Trencavel vor Carcassone. Eroberung von Peyrepertuse.
1241 Ludwig IX. bittet Raymond VII., Montsegur zu zerstören. Er belagert es ohne Überzeugung.
1242 Aufstand Raymond VII. gegen Ludwig IX.
Der Inquisitor Guillaume Arnaud und Mitglieder seines Gerichts werden von Rittern aus Montségur in Avignonet hingerichtet.
1243 Erneute Unterwerfung von Raymond VII.
Das Konzil von Béziers beschließt Montségur zu zerstören.
Mai - Beginn der Belagerung von Montségur.
1244 Übergabe von Montségur.
16. März 225 - Vollkommene werden dem Scheiterhaufen übergeben.
1245 Die Kirche der Katharer wird zerstört, die letzten Oberhäupter fliehen in die Lombardei.
1252 Papst Innozenz IV. gestattet den Gebrauch der Folter.
1255 Fall von Quéribus und Puilaurens.
1271 Die Grafschaft Toulouse geht an die Krone über.
1296 Die Brüder Autier aus Ax begeben sich in die Lombardei zum Studium des katharischen Glaubens.
1299 Sie kehren nach Ax zurück.
1309 Guillaume Autier wird verbrannt.
1310 Pierre Autier wird verbrannt.
1321 Guillaume Bélibaste, letzter namentlich bekannter Vollkommene aus Okzitanien, erleidet in Villerouge-Termenès den Tod auf dem Scheiterhaufen.
1329 Letzter Scheiterhaufen für gläubige Kartharer in Carcassone.